22.11.2017

Schwarzschwanz erscheint jetzt wieder fast jeden Tag und erwartet nach dem Essen (Sonnenblumenkerne, Haferflockenpampe, Erdnüsse, Obst), dass ihm als krönender Abschluss eine halbe Walnuss gereicht wird (dürfen aber auch mal zwei oder drei sein). Am Wochenende übernehme ich das, während der Woche ist meine wA dafür zuständig (Foto).
Ein zweites Hörnchen ist jetzt auch aufgetaucht, das aber noch sehr scheu ist und von dem es noch kein Bild gibt. Wir haben es erstmal (zugegebenermassen etwas einfallslos) “Rotschwanz” getauft.

22.11.2017 | AUTOR: ULI STEIN | 10 KOMMENTARE (ANZEIGEN/HINZUFÜGEN)

21.11.2017

Nach oben schauen mag man bei diesem grässlichen Wetter ja nun überhaupt nicht. Gute Gelegenheit stattdessen mal nach unten zu schauen. Hab ich dann bei meinem LI auf dem Parkplatz gemacht...

21.11.2017 | AUTOR: ULI STEIN | 10 KOMMENTARE (ANZEIGEN/HINZUFÜGEN)

20.11.2017


20.11.2017 | AUTOR: ULI STEIN | 12 KOMMENTARE (ANZEIGEN/HINZUFÜGEN)

18.11.2017


18.11.2017 | AUTOR: ULI STEIN | 9 KOMMENTARE (ANZEIGEN/HINZUFÜGEN)

17.11.2017


17.11.2017 | AUTOR: ULI STEIN | 15 KOMMENTARE (ANZEIGEN/HINZUFÜGEN)

16.11.2017

Mein treue Hedwig! Keine Ahnung wie alt Tauben werden, aber sie ist jetzt schon eine ziemlich betagte Dame. Habe immer noch die Idee, sie würde mir einmal ihre geliebten Erdnüsse aus der Hand fressen, was sie aber bislang ablehnt. Ich darf die Erdnüsse bis auf 20 Zentimeter vor ihr ausbreiten, aber das wars dann. Aber auch wurscht – Hauptsache es geht ihr gut, sie fühlt sich wohl und fliegt zufrieden wieder von dannen.

16.11.2017 | AUTOR: ULI STEIN | 5 KOMMENTARE (ANZEIGEN/HINZUFÜGEN)

15.11.2017

Das Foto ist vor einem Jahr (und einer Woche) entstanden. Es war über Nacht etwas Schnee gefallen, der aber morgens, als ich auf die Terrasse trat, dort schon wieder weitgehend weggetaut war. Nur über den Fugen der Steine hatten noch Schneereste überlebt. Hatte sie fotografiert und später ein paar Augen ins Bild gemalt.
Dieses Jahr sind wir bislang von Schnee noch verschont und ehrlich gesagt, reiss ich mich auch nicht gerade drum...

15.11.2017 | AUTOR: ULI STEIN | 9 KOMMENTARE (ANZEIGEN/HINZUFÜGEN)

14.11.2017


14.11.2017 | AUTOR: ULI STEIN | 11 KOMMENTARE (ANZEIGEN/HINZUFÜGEN)

13.11.2017

Von keinem Vogel hab ich - meine treue Hedwig mal ausgenommen - so viele Foto gemacht wie von meinem Rotkehlchen. Zum einen, weil es ein so hübscher Vogel ist, zum anderen weil es im Gegensatz zu den hektischen und immer panischen Meisen immer ganz relaxt auftaucht und erstaunlich entspannt ist, wenn ich mit der Kamera auftauche.
Aber gut, wir kennen uns ja jetzt auch schon etliche Jahre...

13.11.2017 | AUTOR: ULI STEIN | 12 KOMMENTARE (ANZEIGEN/HINZUFÜGEN)

11.11.2017

Es war den ganzen Tag über düstergruseldeprigrau und ich hab das Haus nicht verlassen, mich mit meinem PC getröstet und um meine Fotos gekümmert.
Und immer, wenn ich mir einen neuen Kaffee aus der Küche geholt habe, einen vorwurfsvollen Blick aus dem Fenster geworfen.
Und dann tauchte am späten Nachmittag für ein paar Minuten dieses Wolkengebilde am Horizont auf, wie immer mit viel zu engem Zeitfenster um mit der Kamera ins Auto zu springen, aber gerade genug Zeit um mein Stativ im Garten aufzubauen.
Dann brach auch schon die Dämmerung herein und kurz danach war es finster.

11.11.2017 | AUTOR: ULI STEIN | 7 KOMMENTARE (ANZEIGEN/HINZUFÜGEN)

10.11.2017


10.11.2017 | AUTOR: ULI STEIN | 10 KOMMENTARE (ANZEIGEN/HINZUFÜGEN)

9.11.2017

Ein ehemaliger Strassenhund aus Portugal. Eins meiner Hundeporträts, dass ich immer wieder lange anschauen kann und stets das Gefühl habe, mein Blick wird erwidert. Was würde ich dafür geben zu wissen, was für Gedanken ihm durch den Kopf gehen...

9.11.2017 | AUTOR: ULI STEIN | 10 KOMMENTARE (ANZEIGEN/HINZUFÜGEN)

8.11.2017

Mein Vorsatz mal mehr S/W-Bilder zu machen, ist jetzt im Herbst mit seinen schönen Farben wieder ein bisschen in Vergessenheit geraten. Bei diesem Motiv hat es dann aber doch gepasst.


8.11.2017 | AUTOR: ULI STEIN | 7 KOMMENTARE (ANZEIGEN/HINZUFÜGEN)

7.11.2017

Ein bisschen hochnäsig (oder heisst das bei Amseln hochschnäblig?) hat mich die Amsel angeschaut, als sie mich mit der Kamera entdeckt hatte.
Ich war mit einem Nikkor 500mm Objektiv zugange, das mir FotoHaas Hannover für einen Tag zum Testen überlassen hatte, dem Fachgeschäft, in dem ich seit 40 Jahren all mein Equipment kaufe.
Jetzt habe ich das Monster erst mal wieder zurückgebracht und muss meine Entscheidung, ob die Dicke Bertha das Richtige für mich ist, noch mal überschlafen.

7.11.2017 | AUTOR: ULI STEIN | 12 KOMMENTARE (ANZEIGEN/HINZUFÜGEN)